J`accuse J`accuse
Federzeichnung, aquarelliert

Im Sommer 2004 fühlte sich
ein Lehrer an einer
Bundeswehrhochschule
berufen, das Folterverbot des Grundgesetzes
in Frage zu stellen.
Die entrüsteten Reaktionen
vermochte er nur als
antisemitische Hetze zu deuten.
Er empfand sich gar als moderner
Dreyfus und bezog Zolas
"J´accuse" durchaus auf seine
Situation.